Foto: ukrinform.ua

Stoltenberg: Russland erreicht seine strategischen Ziele im Krieg gegen die Ukraine nicht

NATO 15. Mai 2022

Die entsprechende Erklärung wurde von NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg auf einer Pressekonferenz nach dem informellen Treffen der NATO-Außenminister in Berlin abgegeben.

„Heute haben die Alliierten über unsere starke Unterstützung für die Ukraine gesprochen […]. Russlands Krieg in der Ukraine verläuft nicht so, wie Moskau es geplant hatte. Es gelang ihnen nicht, Kyjiw einzunehmen. Sie ziehen sich um Charkiw zurück, ihre Großoffensive im Donbass ist ins Stocken geraten. Russland erreicht seine strategischen Ziele nicht. Präsident Putin will, dass die Ukraine besiegt wird. Nordamerika und Europa geteilt. Aber die Ukraine steht. Die NATO ist stärker denn je. Europa und Nordamerika sind fest vereint. Die Ukraine kann diesen Krieg gewinnen“, sagte Stoltenberg.

Seinen Worten nach verteidigen die Ukrainer tapfer ihr Heimatland, und die NATO-Verbündeten helfen ihnen dabei, indem sie der Ukraine Sicherheitshilfe im Wert von Milliarden Dollar liefern. Im Laufe der Jahre haben die NATO und die Verbündeten Zehntausende ukrainischer Streitkräfte ausgebildet.

„All dies macht jeden Tag einen echten Unterschied auf dem Schlachtfeld. Wir müssen unsere militärische Unterstützung für die Ukraine weiter verstärken und aufrechterhalten und auf der Arbeit der Ukraine Support Group aufbauen, die kürzlich in Ramstein zusammengetreten ist“, sagte Stoltenberg.

Laut Stoltenberg werden im Rahmen des bevorstehenden Madrider Gipfels wichtige Entscheidungen getroffen, um die Abschreckung und Verteidigung der NATO zu verstärken, um die neue Sicherheitsrealität in Europa widerzuspiegeln.

Tags