Bild von Gergely Meszárcsek auf Pixabay

Ungarn verzögert neue EU-Sanktionen gegen Russland wegen Patriarch Kirill

Osteuropa 2. Juni 2022

Ungarn blockiert die Verabschiedung des sechsten Pakets von EU-Sanktionen gegen Russland und besteht auf dem Ausschluss des Oberhaupts der russisch-orthodoxen Kirche, Patriarch Kirill, von der Liste der sanktionierten Personen.

„Das Abkommen verzögert sich, da Ungarn Sanktionen gegen Patriarch Kirill widerspricht“, sagte ein europäischer Diplomat laut Reuters.

Zwei weitere diplomatische Quellen bestätigten die Informationen gegenüber der Agentur.

Dass Ungarn die Verabschiedung des sechsten Sanktionspakets gegen Russland hinauszögert, berichtet auch Bloomberg.

Budapest hat gefordert, dass Patriarch Kirill, das Oberhaupt der russisch-orthodoxen Kirche und ein lautstarker Unterstützer von Wladimir Putin und dem Krieg in der Ukraine, von der vorgeschlagenen Liste von Personen gestrichen wird, die Sanktionen unterliegen, berichten Beamte im Zusammenhang mit dem Ölverbot. Laut den Beamten ist der Zeitpunkt der Genehmigung des Pakets durch die Botschafter unklar, so Bloomberg.

Tags