USA schließen russische Invasion während der Olympischen Spiele nicht mehr aus

USA 12. Feb. 2022

Dies wurde bei einem Briefing im Weißen Haus vom Nationalen Sicherheitsberater des US-Präsidenten, Jake Sullivan, betont.

"Wie wir bereits sagten, befinden wir uns in einer Zeit, in der ein Angriff auf die Ukraine stattfinden könnte. (...) Ich werde unsere Informationen nicht preisgeben, aber ich möchte klarstellen: Der Angriff könnte trotz der Olympischen Spiele stattfinden", sagte Sullivan.

Er betonte jedoch, dass Washington nicht behaupte, dass Russland eine endgültige Entscheidung über die Invasion getroffen habe. Bidens Berater erklärte, die USA müssten sich aber auf jedes Szenario vorbereiten und Vorsorge treffen.

Sullivan erklärte, die Vereinigten Staaten seien sowohl zu einem Dialog mit Russland als auch zur Verhängung harter Sanktionen bereit, falls die Situation um die Ukraine eskaliere.

Zuvor hatte Bloomberg berichtet, dass der chinesische Präsident Xi Jinping, Putin gebeten hatte, die Invasion der Ukraine bis zum Ende der Olympischen Spiele in Peking zu verschieben.

Dem Artikel zufolge hat China Milliarden von Dollar für die Ausrichtung der Olympischen Spiele ausgegeben und möchte nicht, dass Putin die Veranstaltung „überschattet“.

Dies sei nun laut neusten Informationen der US-Aufklärung hinfällig. Es bestehe erhöhte Kriegsgefahr, von einem russischen Einmarsch in naher Zukunft sei auszugehen, so der US-Sicherheitsberater.

Tags